11.000 Personen in Schwaz bisher zweimal geimpft

Seit Donnerstag läuft die zweite Runde der Durchimpfung im Tiroler Bezirk Schwaz. Mit Stand Freitagvormittag wurden rund 11.000 Personen geimpft bzw. durchgeführte Zweitimpfungen im EDV-System eingetragen. Insgesamt wurden im Bundesland bisher 210.000 Impfungen durchgeführt – davon etwa 157.000 erste Teilschutzimpfungen.

Mit einer Quote von aktuell 20,7 Prozent bei den Erstgeimpften liege man im Bundesländervergleich an der Spitze, so das Land in einer Aussendung. Bei der Altersgruppe der Über-65-Jährigen erhielten in Tirol bisher über 54 Prozent eine Erstimpfung. „Wir bewegen uns Schritt für Schritt in Richtung Normalität“, zeigte sich Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) optimistisch.

In Sachen Impfstoff wartete man indes mit einer Neuigkeit auf: Voraussichtlich Mitte April könnte in Tirol erstmalig der Vektor-Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson („Janssen“) zum Einsatz kommen, hieß es. Dabei handle es sich um einen Einzelimpfstoff, bei der nur eine einzige Dosis verabreicht wird.

Erneut wurde darauf hingewiesen, dass mit Phase 3 ab Mai/Juni schrittweise die Impfung der unter 65-Jährigen beginnen soll – für diesen Zeitpunkt seien höhere Liefermengen an Impfstoffen angekündigt.

Der Bezirk Schwaz im Tiroler Unterland hatte wegen der Ausbreitung der südafrikanischen Corona-Variante eine Sondertranche der Europäischen Union in Form von 100.000 Impfdosen erhalten. Rund 50.000 Personen waren – nach der ersten Runde im März – aufgerufen, sich ein zweites Mal impfen zu lassen. Der zweite Durchgang dauert bis inklusive kommenden Montag an.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?