134 Einbrüche in mehreren Bundesländern – Dieb vom LKA OÖ überführt

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das LKA Oberösterreich hat einen Ungarn überführt, auf dessen Konto 134 Einbruchdiebstähle in Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark gehen sollen. Der 44-Jährige war in seiner Heimatgemeinde bereits als Radhändler bekannt. Er wurde inzwischen verhaftet, informierte die Polizei.

Bereits am 23. Oktober 2020 wurde der Verdächtige in Obernberg am Inn zu einer Fahrzeugkontrolle angehalten. In seinem Transporter wurden mehrere Fahrräder und diverses Werkzeug mit „bedenklicher Herkunft“ gefunden. Die Gegenstände stammten aus Diebstählen in Bayern. Der Tatverdächtige wurde nach der Einvernahme wieder entlassen, da er noch mit keinen Straftaten in Österreich in Verbindung gebracht werden konnte, schilderte die Polizei.

Nach weiteren Ermittlungen änderte sich dies. Als der Ungar am 17. Dezember des Vorjahres neuerlich nach Österreich einreisen wollte, wurde er festgenommen. Er gestand 134 Diebstähle in mehreren Bundesländern. Außer den 135 Fahrrädern – darunter zahlreiche E-Bikes – hatte er zwischen Herbst 2019 und Dezember 2020 u.a. auch Hochdruckreiniger, Elektrowerkzeug und Poolroboter aus Garagen, Gartenhütten und Carports mitgehen lassen.

Der Wert des Diebesgut liegt laut Polizei im sechsstelligen Euro-Bereich. In Deutschland werden noch weitere Ermittlungen geführt. Als Motiv gab der Verdächtige seine schlechte finanzielle Situation nach dem Verlust der Arbeit im Herbst 2019 an.

Wie ist Ihre Meinung?