15-Jähriger kam mit Gaspistole in die Schule: Suspendiert

Staatsanwalt ermittelt wegen gefährlicher Drohung

59

SCHÄRDING – Diese Idee wird ein 15-Jähriger wohl noch lange bereuen: Er kam am Mittwoch mit einer Gaspistole in die Handelsakademie Schärding und zeigte sich seinen Mitschülern. Laut Landesschulrat war sie zwar nicht geladen, die anderen Jugendlichen hätten sich aber vor der täuschend echt aussehenden Waffe gefürchtet.

Direktorin rief Polizei

Zunächst verloren die Mitschüler kein Wort über den Vorfall, im Laufe des Vormittags erfuhr dann aber doch die Direktorin davon. Sie alarmierte die Polizei und stellte den 15-Jährigen gemeinsam mit zwei Beamten zur Rede. Der Schüler führte sie anschließend zu seinem Spind, wo er die Waffe aufbewahrt hatte.

Der Bursch wurde umgehend von der Schule suspendiert. Zudem hat die Staatsanwaltschaft Ried Ermittlungen wegen gefährlicher Drohung eingeleitet. Ihm blühen im Fall einer Verurteilung bis zu sechs Jahre Haft.