15-Jähriger verursachte Unfall mit nicht zugelassenem Pkw in OÖ

Ein 15-jähriger führerscheinloser Pkw-Lenker hat am Sonntag in Regau (Bezirk Vöcklabruck) einen Unfall mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Auto verursacht, bei dem zwei mitfahrende Burschen verletzt wurden. An das Fahrzeug hatte er gestohlene Nummernschilder montiert, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Montag.

Bereits am Freitagabend hatte der Jugendliche die Kennzeichentafeln vom Pkw seiner Großmutter gestohlen und auf das nicht zugelassene Fahrzeug montiert. Am Samstag borgte er das Auto einem 17-jährigen Bekannten, der damit beim Ausparken bei einem Einkaufsmarkt einen Parkschaden verursachte. Der 17-Jährige wartete auf die Polizei, der 15-Jährige fuhr mit dem Auto nach Rüstorf. Dort stahl er wieder Kennzeichen von einem Pkw und montierte sie auf sein Auto.

Sonntag um 19.15 Uhr fuhr der 15-Jährige mit einem 16-Jährigen und dem 17-Jährigen in seinem Auto von Lenzing nach Regau. In einer starken Rechtskurve geriet er mit dem Pkw ins Schleudern, dieser rutschte auf der steil abfallenden Straße gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand und blieb schwer beschädigt stehen. Ein Anrainer rief die Polizei. Beide Mitfahrer wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der 15-Jährige blieb unverletzt und war vor den Beamten geständig. Er wird unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung und Urkundenunterdrückung angezeigt.

Wie ist Ihre Meinung?