155 Mio. für beschleunigtes Internet

Investitionsturbo für Breitbandausbau im Mühlviertler Bezirk Rohrbach

Freuen sich auf das Glasfaser-Internet im Bezirk Rohrbach (v. l.): LAbg. Gertraud Scheiblberger, LH Thomas Stelzer und OÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker.
Freuen sich auf das Glasfaser-Internet im Bezirk Rohrbach (v. l.): LAbg. Gertraud Scheiblberger, LH Thomas Stelzer und OÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker. © ÖVP/Wakolbinger

Ob Homeoffice, E-Learning oder Videokonferenzen: Die Corona-Krise hat der Digitalisierung einen spürbaren Schub gegeben und die Anforderungen an die digitale Infrastruktur deutlich erhöht. Mit den nun vom Bund für OÖ zugesagten 155 Millionen Euro an Fördermitteln rückt die flächendeckende Versorgung mit „High-Speed-Internet“ in ländlichen Regionen Schritt für Schritt näher: 62.000 Menschen in mehr als 200 Gemeinden in Oberösterreich sind von dieser Förderzusage betroffen.

400 Kilometer Glasfaser

Dass 13 Porzent der Fördergelder in den Bezirk Rohrbach fließen, liegt auch an der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit in den Kooperationsräumen Steinerne Mühl und Hansbergland. In diesen Regionen werden rund 2800 Haushalte mit Breitband-Internet versorgt, wofür rund 400 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt werden. „Wenn wir den Menschen im Bezirk eine optimale Lebensqualität bieten wollen, brauchen wir schnelles Internet auch in ländlichen Regionen. Mit den zugesagten Fördergeldern kommen wir diesem Ziel einen gewaltigen Schritt näher“, freuen sich OÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker und LAbg. Gertraud Scheiblberger über den Ausbau.

„Wir setzen uns intensiv für die Zuteilung der Gelder in unsere Region ein und wollen auch bei der nächsten Förderausschüttung die Früchte der gemeindeübergreifenden Aktion ernten“, so Ecker, der auch Obmann der Leader-Region Donau-Böhmerwald ist.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?