17-Jähriger verkaufte im Mühlviertel Drogen um 45.000 Euro

Ein 17-Jähriger hat im Bezirk Urfahr-Umgebung einen schwungvollen Handel mit Drogen betrieben: Laut Polizei belieferte er mindestens 25 meist jugendliche Abnehmer aus dem Raum Alberndorf und Gallneukirchen mit Marihuana, Haschisch und Speed.

Der Straßenverkaufswert der von ihm umgesetzten Suchtmittel liegt demnach bei 45.000 Euro.

Die Drogen bezog der Bursch teils aus dem Darknet, teils von unbekannten Dealern aus Linz. Mit dem erzielten Gewinn bestritt er seinen Lebensunterhalt, finanzierte seinen eigenen Suchtmittelkonsum und investierte wieder in neue Ware.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden Bargeld sowie 20 zum Verkauf vorbereitete Packungen Marihuana sichergestellt.

Auch Handys und Computer wurden beschlagnahmt und sollen nun ausgewertet werden. Der 17-Jährige ist teilweise geständig. Er wird angezeigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?