18-Jähriger krachte mit Pkw in Linz gegen Strommast

Weil ein 18-Jähriger bei einer angeblichen Ausbildungsfahrt mit seinem Vater Sonntagnachmittag mit dem Auto gegen einen Strommasten gekracht war, hatten einige Häuser bis zum Abend keinen Strom.

Der Jugendliche erklärte laut eigenen Angaben, das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt zu haben. Er sowie der 56-jährige Beifahrer, der vorerst keine Erlaubnis für Ausbildungsfahrten vorweisen konnte, blieben bei dem Unfall unverletzt, informierte die Polizei.

Als eine Streife gegen 15.45 Uhr zu dem Unfallort kam, versuchten bereits mehrere Personen den Pkw vom Strommasten wegzuschieben. Da der Mast jedoch stark beschädigt war, mussten die Helfer sofort damit aufhören.

Wegen Umsturzgefahr wurden die Feuerwehr sowie Mitarbeiter der Linz AG gerufen. Diese waren mit Sicherungs- und Reparaturarbeiten bis um 19.30 Uhr beschäftigt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?