18-Jähriger verkaufte im Mühlviertel Joints an 14-Jährige

Verdächtiger soll auch NS-Gedankengut via WhatsApp verbreitet haben — Drei Drogenlenker binnen drei Stunden in Enns aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei hat einen 18-Jährigen geschnappt, der von November 2018 bis heuer im März im Bezirk Rohrbach Marihuana an erst 14-Jährige verkauft hatte. Zuerst ließ der Verdächtige die Teens mitrauchen, danach verkaufte er ihnen Joints sowie Päcken mit dem Rauschmittel, teilte die Polizei mit.

Das Marihuana wurde laut den Ermittlungen unter den Jugendlichen weitergegeben und so wurden nun 15 Teenager aus dem Bezirk Rohrbach angezeigt. Der 18-Jährige Dealer wurde zudem wegen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz angezeigt. Er soll via WhatsApp nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet haben.

Mehrere Drogenlenker

Unter Drogeneinfluss standen am Freitagabend drei Pkw-Lenker, die von der Polizei in Enns in nur drei Stunden aus dem Verkehr gezogen wurden. Eine 41-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land verweigerte bei ihrer Anhaltung einen Drogentest, einen Führerschein besitzt sie ohnehin nicht mehr, den hat bereits die Behörde kassiert.

Wenig später zeigten ein 30-jähriger Bosnier aus Linz und ein 25-jähriger Franzose ebenfalls Anzeichen einer Suchtmittelbeeinträchtigung. Ein Arzt stellte die Fahruntauglichkeit fest. Auch der Franzose besitzt keinen Führerschein.

Wie ist Ihre Meinung?