1,8 Mio. Briefe über Christkindl

Fleißige Helfer haben seit 70 Jahren am Weihnachtspostamt alle Hände voll zu tun

Es ist wieder Hochsaison im Postamt Christkindl.
Es ist wieder Hochsaison im Postamt Christkindl. © OÖ Tourismus/Groessinger

Das hätte sich Hofrat Josef Kern, der Vater des himmlischen Postamts in Christkindl bei Steyr, wohl in seinen kühnsten Träumen nicht gedacht, dass einmal in der Weihnachtszeit rund 1,8 Millionen Briefe über „sein“ Postamt geschickt werden.

Zu Beginn 1950 waren es rund 42.000 Briefe. Bis zu seiner Pensionierung 1966 hatte der Oberpostrat für die jungen Besucher des Postamts ein kleines Präsent, wie etwa ein schönes Bilderbuch, parat.

Mittlerweile kommt die Post aus aller Herren Länder – auch aus Australien, Südamerika und aus vielen asiatischen Staaten. Dabei geht es nicht nur um den begehrten Poststempel, sondern um die Christkind-Post: 15.000 Briefe von Kindern werden direkt „ans Christkind“ geschickt. Die gilt es dann vom Weihnachtspostamt zu beantworten.

„Darunter sind klassische Geschenkwünsche, aber der eine oder andere hätte gerne auch ein Geschwisterchen. Wenn es eine besonders ergreifende Geschichte über eine Familie in Not ist, dann reichen wir die Post an die Pfarre weiter“, heißt es seitens der Post.

Wie ist Ihre Meinung?