2.614 neue Corona-Infektionen in Österreich

Mit 2.614 Corona-Neuinfektionen von Dienstag auf Mittwoch ist diese Zahl im Vergleich zu den vergangenen Tagen wieder in die Höhe geschnellt. Der Wert liegt auch deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 1.816 Fällen.

Zuletzt wurde vor genau einer Woche, am vergangenen Mittwoch, eine ähnlich hoher Wert (2.693) an täglichen Neuinfektionen gemeldet, bevor er wieder zurück ging.

Die Belegung in den Spitälern bleibt unterdessen relativ konstant auf hohem Niveau. Im Krankenhaus liegen laut Daten des Innen- und Gesundheitsministeriums derzeit 865 Personen, das sind um 15 weniger als am gestrigen Dienstag. 213 Schwerkranke müssen auf Intensivstationen betreut werden, um fünf weniger als gestern und um zehn weniger als noch vor einer Woche.

Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind in Österreich 766.542 Corona-Fälle dokumentiert. Genesen sind seither 735.565 Personen, verstorben 11.135 Menschen. In den vergangenen 24 Stunden starben 15 Menschen an oder infolge von Covid-19. Aktiv an der Erkrankung laborieren derzeit 19.842 Personen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 142,3 Fälle auf 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 205,8, gefolgt von Salzburg, Steiermark und Kärnten (201,9, 147,7 bzw. 137,7). Weiters folgen Niederösterreich (135,9), Wien (124,3), das Burgenland (100,3), Tirol (85,8) und Vorarlberg (62,6).

In absoluten Zahlen wurden die meisten neuen Fälle in den vergangenen 24 Stunden in Oberösterreich (720) entdeckt, gefolgt von Wien (472). In der Niederösterreich waren es 446 Neuerkrankte, in der Steiermark 433 und in Salzburg 254. In Tirol kamen 104 Neuinfektionen dazu, in Kärnten 89, im Burgenland und in Vorarlberg jeweils 48.

Laut Daten des E-Impfpasses wurden am gestrigen Dienstag 10.373 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben nun 5.795.548 Menschen in Österreich bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 64,9 Prozent der Bevölkerung. Davon sind 5.490.589 Menschen (61,5 Prozent) bereits voll immunisiert.

Ein genauerer Blick auf die Vollimmunisierungsraten nach Altersgruppen zeigt: Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 50,2 Prozent vollimmunisiert, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 59,6 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 65,2 Prozent. 69,6 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind komplett gegen Covid-19 geschützt, 78,3 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,6 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,5 Prozent und die Gruppe 85plus 88,5 Prozent.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 69 Prozent. In Niederösterreich sind 64,3 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 62,3 Prozent. Nach Wien (60,5), Vorarlberg (60,4), Tirol (59,7), Kärnten (58) und Salzburg (57,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,5 Prozent. (Diese Zahlen beziehen sich auf den Dienstag.)

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.