200 Florianis bei Hausbrand

Dachstuhl von Mehrparteienhaus in Wolfern stand in Flammen

Als die ersten Wehren gegen neun Uhr eintrafen, stand das Dach bereits in Vollbrand.
Als die ersten Wehren gegen neun Uhr eintrafen, stand das Dach bereits in Vollbrand. © laumat.at

200 Feuerwehrleute aus 16 Wehren waren am Donnerstag stundenlang bei einem Großbrand in einem Mehrparteienhaus in Wolfern (Bezirk Steyr-Land) im Einsatz. Der Notruf war gegen neun Uhr eingelangt. Als die ersten Einsatzkräfte der FF Losensteinleiten eintrafen stand der Dachstuhl eines Wohnhauses in Vollbrand. Es musste Alarmstufe 3 ausgegeben werden.

Die Bewohner hatten sich noch rechtzeitig ins Freie retten können. Laut Polizei breitete sich der Brand rasch aus. Die Feuerwehr musste drei Löschleitungen zu einem Bach und einem Schwimmteich legen. Die Einsatzkräfte konnten nur mit schwerem Atemschutz vordringen. Schließlich mussten auch noch Dachziegel entfernt werden, zwischen denen immer wieder Glutnester auftraten, wie Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Mayr sagte.

Gebäude gesperrt

Am Nachmittag mussten die Wohnungen geräumt und das Gebäude gesperrt werden. Alle Bewohner haben eine Bleibe gefunden, hieß es. Als Brandursache wurde ein elektrischer Defekt im Bereich der Stromzuleitung ermittelt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?