21-Jähriger hielt in Wien Abstand nicht ein und bespuckte Polizisten

Ein 21-Jähriger hat am Donnerstagvormittag in Wien-Meidling Polizisten bespuckt, beschimpft und versucht zu schlagen, nachdem er wegen des Verstoßes gegen den Mindestabstand zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie angehalten wurde.

Die Beamten wollten wegen der Übertretung von insgesamt drei Männer die Identität feststellen. Der 21-Jährige verhielt sich dabei aggressiv und wurde festgenommen.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Auch gegen ein Polizeiauto wollte der Österreicher bei dem Vorfall gegen 9.00 Uhr in der Wilhelmstraße treten. Er erhielt Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz, Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter Sachbeschädigung.

Die Beamten blieben unverletzt. Bei dem Festgenommenen bestand zudem kein Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus, erläuterte Polizeisprecher Daniel Fürst am Freitag.

Wie ist Ihre Meinung?