22.000 Freiwillige beim Roten Kreuz sichern Pandemie-Betrieb in OÖ

22.000 Menschen engagieren sich in Oberösterreich freiwillig beim Roten Kreuz. Gemeinsam mit den 1.500 Angestellten und 500 Zivildienern leisten sie pro Jahr über 3,1 Millionen freiwillige Arbeitsstunden und stellen damit notwendige Leistungen sicher, die es sonst nicht geben würde.

Allein seit 1. November 2021 haben 37 Personen an der 1450-Hotline 224.000 Anrufe entgegengenommen, berichtete das Rote Kreuz am Mittwoch.

In den bisher mehr als 600 Tagen Pandemie standen jeden Werktag 300 Rot-Kreuz-Mitarbeiter im Einsatz, viele auch am Wochenende. Die Hilfsorganisation betreibt landesweit 18 Impfstellen, beteiligt sich bei Pop-up-Impfstandorten und Impfbussen. Das Jugendrotkreuz hilft derzeit bei der Umgestaltung der Impfstraßen mit, um Kindern bei ihrem Pieks eine möglichst angenehme Umgebung zu schaffen.

Auch viele Feuerwehren unterstützen den Betrieb der Impfstraßen in den Bezirken. Im November leisteten 560 Mitglieder 5.400 ehrenamtliche Stunden – 675 Arbeitstage – zur Bekämpfung der Pandemie, teilte das Landesfeuerwehrkommando mit. 420 Feuerwehrmitglieder sicherten an den November-Wochenenden die Verfügbarkeit von PCR-Testkits im Land. Sie bereiteten 934.000 Tests für die Verteilung vor.

Das Rote Kreuz führt in landesweit 15 Drive-In-Stationen und mit 19 mobilen Teams behördlich angeordnete Corona-Tests durch. Die Zahl der Krankentransporte stieg im Vergleich zu 2020 um mehr als zehn Prozent und liegt derzeit bei etwa 494.000.

Rund 130 Personen, die möglicherweise oder tatsächlich an Covid-19 erkrankt sind, werden täglich ins nächstgelegene Spital gebracht. Seit 1. November waren das rund 4.000 Menschen. Im Landeskrisenstab stellt das OÖ. Rote Kreuz die Technische Einsatzleitung und ist damit Teil des Koordinationsteams Covid-19.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

„Dank des überdurchschnittlichen Engagements unserer Zeit-, Geld-und Blutspender können wir Verantwortung übernehmen“, betonte Präsident Walter Aichinger und fordert, Stellenwert und Wertschätzung für freiwilliges Engagement weiter zu stärken. Menschen, die sich freiwillig engagieren, finden Sinn und Spaß in ihrem Leben, sammeln Erfahrungen und schließen neue Freundschaften, machte die Hilfsorganisation zum Welttag der Freiwilligkeit am 5. Dezember aufmerksam.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.