22 Mio. Euro: Startschuss für neue Hössbahn in Hinterstoder

10er Kabinenbahn verbindet Talstation mit Parkplatz in Hinterstoder

Erstes Probesitzen: LR Markus Achleitner, Helmut Holzinger (Vorstand Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG), Hinterstoders Bgm. Klaus Aitzetmüller, Rainer Rohregger (Vorstand Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG),. Markus Schröcksnadel, Peter Schröcksnadel.
Erstes Probesitzen: LR Markus Achleitner, Helmut Holzinger (Vorstand Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG), Hinterstoders Bgm. Klaus Aitzetmüller, Rainer Rohregger (Vorstand Hinterstoder-Wurzeralm Bergbahnen AG),. Markus Schröcksnadel, Peter Schröcksnadel. © Hiwu

Hinterstoder rüstet sich für die Zukunft: Am Sonntag fiel der Startschuss, bis Ende des Jahres wird eine neue, moderne 10er-Kabinenbahn errichtet, welche mit dem neuen Standort der Talstation direkt am großen Parkplatz in Hinterstoder die Gäste das ganze Jahr über auf die Höss und wieder ins Tal bringt.

22 Mio. Euro werden dafür – unterstützt vom Land OÖ – in die Hand genommen. Neu ist, dass die Skiköcher innen liegen, was einen wesentlichen Zeitvorteil beim Einsteigen bedeutet.

„Hinterstoder ist eine der beliebtesten, ganzjährig besuchten Berg-Tourismusdestinationen Oberösterreichs – und somit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region Pyhrn-Priel. Die neue Bahn ist eine wichtige und notwendige Investition in die Zukunft des Unternehmens und darüber hinaus des Tourismusstandorts Oberösterreich“, so Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.

Höhere Kapazität

3200 Personen soll pro Stunde befördert werden können. „Mit dieser neuen Seilbahn investiert die HIWU AG für die nächsten Generationen, die Konzession wurde für 50 Jahre erteilt. Solche Investitionen sichern nicht auch viele Arbeitsplätze in der Region“, so Helmut Holzinger, Vorstand der Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen AG.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.