24-Stunden-Lauf für den guten Zweck

Simon Stadler (l.) und Maximilian Kopf (r.) sind bei ihrem Charity-Run am Wochenende aktiv. © Fotokerschi

Mit dem Charity-Projekt „Laufen für ein schönes und sicheres St. Florian“ stellen sich Simon Stadler und Maximilian Kopf am Wochenende gemeinsam der enormen physischen Herausforderung 24 Stunden durchzulaufen.

Und das für den guten Zweck, denn die beiden wollen damit Spenden für die Jugendarbeit der drei Florianer Feuerwehren, des Roten Kreuzes und dem Verschönerungsverein sammeln.

Körperliche und mentale Herausforderung

Am Freitag um 17 Uhr fällt für die beiden ortsansässigen Organisatoren auf der Laufbahn der Landwirtschaftsschule in St. Florian der Startschuss. Bis Samstag um die gleiche Zeit werden sich die beiden stundenweise abwechseln, damit einen ganzen Tag lang immer ein Sportler auf der Bahn aktiv ist.

„Wir sind fest am trainieren, aber es wird definitiv eine körperliche und mentale Challenge”, weiß der Weltenbummler und bereits erprobter Ultra-Läufer Kopf.

Idee aus dem Frust heraus

Der Gedanke für dieses besondere Sport-Event kam den beiden bei vielen Läufen in ihrer Heimatgemeinde während des Corona-Lockdowns.

„Als zu Silvester nichts erlaubt war, machte sich bei uns Frust breit. Scherzhaft haben wir gemeint, gut dann laufen wir halt 24 Stunden, weil das geht immer”, erklärte Familienmensch Stadler.

Unterstützung vor Ort

Aus dem Spaß wurde Ernst und in der Folge kam der Gedanke auch der Allgemeinheit etwas in dieser schweren Zeit zurückzugeben.

Lokale und regionale Unternehmen haben sich bereits engagiert und es können unter Einhaltung der Corona-Regeln interessierte Zuschauer vor Ort die Sportler unterstützen und die Spendenbox nutzen.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?