25-Jährige getötet, Täter verhaftet

Hausbesitzer fesselte 29-Jährigen — Opfer wies Stichverletzungen auf

Der Schauplatz der Bluttat in Leonding
Der Schauplatz der Bluttat in Leonding © APA/fotokerschi.at

LEONDING — Eine 25-jährige ist Sonntagvormittag Opfer einer Bluttat im zu Leonding gehörenden Zaubertal geworden. Die Studentin wohnte in dem Haus gemeinsam mit ihrer Halbschwester deren Ehemann und deren gemeinsamer Tochter (8). Der 29-Jährige, wie die Frauen spanischer Staatsbürger, war zu Besuch. Offensichtlich kam es zu einem Streit zwischen ihm und dem Opfer. Die Tote wies Stichverletzungen und Würgemale auf, sagte Polizei-Sprecher Michael Babl zum VOLKSBLATT.

Was genau zu der Auseinandersetzung geführt hat und welche der Verletzungen tödlich war, wird noch ermittelt. Nachdem die Tochter Geräusche von unten gehört hatte, diese aber sie nicht lokalisieren konnte, hielt die Halbschwester des Opfers im Keller Nachschau. Als sie ihre Halbschwester regungslos vorfand, wurde die 39-Jährige ohnmächtig.

Der Hausbesitzer, der seiner Frau nach unten gefolgt war, bekam den Mann zu fassen. Gemeinsam mit seinem Vater, den die Tochter aus dem Nachbarhaus holte, konnte er den Verdächtigen mit Kabelbindern fesseln. Dann rief der leicht verletzte Mann die Polizei und den Notarzt. Dieser konnte nichts mehr für die 25-Jährige tun. Die Halbschwester musste in einem Spital versorgt werden.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?