25-Jähriger stellte sich nach Großfahndung wegen Schüssen in Linz

Nachdem zwei Schüsse aus einer Schreckschusspistole am Montag eine Großfahndung in Linz ausgelöst hatten, stellte sich der Schütze am Abend.

Der 25-jährige Linzer gestand die Tat und sagte, er habe sich danach in der Wohnung seiner Mutter versteckt.

Seine Freundin hatte sich am Montag von ihm getrennt, daraufhin habe er Alkohol getrunken und habe durchgedreht, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Dienstag.

Mehrere Anrufer hatten der Polizei am Ostermontag um 7.45 Uhr gemeldet, dass ein Mann in der Eichendorffstraße mit einer schwarzen Waffe zweimal in die Luft geschossen habe.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Daraufhin wurde eine Großfahndung mit Cobra, Streifen und Diensthunden eingeleitet. Die Schreckschusspistole wurde sichergestellt, der 25-Jährige wird angezeigt.

Wie ist Ihre Meinung?