25 Jahre FH Oberösterreich

Bei den Feierlichkeiten wurde die „Vision 2030“ als neue Strategie präsentiert

V. l.: LR Markus Achleitner, FH OÖ-GF Gerald Reisinger, LH Thomas Stelzer, Sektionschef Elmar Pichl und der frühere LH-Stellvertreter und WKÖ-Präsident Christoph Leitl
V. l.: LR Markus Achleitner, FH OÖ-GF Gerald Reisinger, LH Thomas Stelzer, Sektionschef Elmar Pichl und der frühere LH-Stellvertreter und WKÖ-Präsident Christoph Leitl © B. Plank - imBILDE.at

Ihr 25-jähriges Bestehen feierte die Fachhochschule Oberösterreich mit einer großen Gala am Donnerstag im Linzer Palais des Kaufmännischen Vereins. FH OÖ-Geschäftsführer Gerald Reisinger präsentierte dabei vor rund 400 Gästen die Grundzüge der neuen Hochschulstrategie „Vision 2030“: Stärkeres Gewicht sollen in Zukunft etwa die Themen Digitalisierung und lebenslanges Lernen bekommen.

Dazu wird auch ein Center of Life Long Learning „als virtuelle fünfte Fakultät“ etabliert. Gerade einmal 166 Studierende starteten im Studienjahr 1994/95. Heute zählt die FH OÖ rund 6000 Studenten, mehr als 19.000 Absolventen sowie rund 700 Mitarbeiter in der Lehre, der Angewandten Forschung & Entwicklung sowie der Verwaltung.

„Die FH Oberösterreich hat in den vergangenen 25 Jahren zum wirtschaftlichen Erfolg Oberösterreichs entscheidend beigetragen“, sagte Landeshauptmann Thomas Stelzer im Rahmen der Gala. Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner meinte: „Im internationalen Vergleich erweist sich, dass eine Region immer dann wirtschaftlich erfolgreich ist, wenn sie auf eine starke Forschungslandschaft verweisen kann.“

Die FH OÖ sei in der Lage, sowohl durch innovative F & E-Projekte als auch durch bestens ausgebildete Absolventen Innovationen in die Unternehmen zu transportieren.

Wie ist Ihre Meinung?