26-Jähriger soll Brand in Tullner Wohnhaus gelegt haben

Ein 26-Jähriger ist am Mittwoch wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen worden. Er soll laut Polizei für das Feuer in einem mehrstöckigen Wohnhaus in Tulln am vergangenen Freitag verantwortlich sein.

Der entstandene Schaden betrug rund 50.000 Euro. Der Beschuldigte war nicht geständig und wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Eine Bewohnerin war in der Vorwoche auf den Brandgeruch in dem Objekt aufmerksam geworden. Sie hatte zunächst versucht, die Flammen im Erdgeschoß selbst zu löschen, alarmierte dann jedoch die Feuerwehr. Personen oder Tiere kamen bei dem Brand nicht zu Schaden, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag in einer Aussendung.

Wie ist Ihre Meinung?