27.500 Pädagogen beim Massentest

Testung ging in Oberösterreich reibungslos über die Bühne

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

In Oberösterreich haben sich am Wochenende rund 27.500 der insgesamt 38.000 Pädagogen und Kindergarten-Mitarbeiter auf Corona testen lassen.

Bis Sonntagnachmittag, 15.30 Uhr, wurden 59 Infektionen festgestellt. Das entspricht einem Anteil von 0,27 Prozent. Das IT-System, mit dem es bei der Anmeldung Probleme gegeben hatte, habe gut funktioniert, sagte der oö. Militärkommandant Dieter Muhr.

Daher wird das Land OÖ nun auch mit diesem System die Massentestung der Bevölkerung von 11. bis 14. Dezember umsetzen, so LH Thomas Stelzer und seine Stellvertreterin Christine Haberlander.

Die beiden zeigten sich auch mit der Teilnehmerzahl bei den „Lehrer-Tests“ sehr zufrieden. Die Testungen konnten „in allen Standorten gut und professionell abgewickelt werden“. 552 Angehörige des Bundesheeres, 73 Helfer des Roten Kreuzes, 150 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, 19 Polizisten sowie 76 Mitarbeiter der Städte, Gemeinden und des Landes hätten für eine reibungslose Abwicklung der Tests gesorgt.

Stelzer und Haberlander bedankten sich bei all diesen Personen sowie bei den Pädagogen für die zahlreiche Teilnahme an den Testungen: „Sie haben den Grundstein für eine möglichst sichere Rückkehr in den Präsenzunterricht möglich gemacht.“ Gleichzeitig appellierten sie an alle Oberösterreicher, bei den Testungen mitzumachen.

Auch wenn es sich bei den Testergebnissen der ersten Massentests „um eine relativ geringe Infektionsrate handelt, so zeigt uns das, wie gefährlich die Krankheit tatsächlich ist. Denn die aktuelle Situation fordert die Krankenhäuser bis an die Grenzen“, so Stelzer und Haberlander.

„Schulstart wird gut funktionieren“

Aus der Bildungsdirektion hieß es, dass der neuerliche Schulstart am Montag gut funktionieren sollte. Die Massentests brachten nur eine ganz geringe Anzahl an positiv Getesteten und die an Schulstandorten vom Coronavirus betroffene Zahl der Lehrer sei während des Lockdowns retour gegangen. Mit Stand Sonntag waren laut Krisenstab des Landes 176 oö. Schulstandorte von der Corona-Pandemie betroffen und 173 Schüler sowie 96 Lehrer positiv auf das Virus getestet worden.

Wie ist Ihre Meinung?