27-Jähriger geriet mit Bein in Förderschnecke in OÖ – schwer verletzt

Ein 27-Jähriger ist Samstagmittag in Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf an der Krems) bei Arbeiten an der Hackschnitzelheizungsanlage mit einem Bein in die Förderschnecke geraten und schwer verletzt worden.

Der Mann wurde von der Feuerwehr mittels hydraulischer Rettungsschere und Trennschleifer befreit und mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 10“ in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen, berichteten Polizei und Feuerwehr.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr, der 27-Jährige arbeitete gemeinsam mit seinem 66-jährigen Vater an der Hackschnitzelheizungsanlage. Die beiden legten die Förderschnecke vor dem Wohnhaus frei, um das Lager mit frischen Hackschnitzel befüllen zu können.

Der 27-Jährige war gerade dabei, das zerkleinerte Brennholz einzufüllen, als er aus bisher noch unbekannter Ursache mit einem Bein in die Förderschnecke geriet. Sein Vater eilte sofort zur Hilfe, lief in den Keller, schaltete die Anlage ab und verständigte die Rettungskräfte.

Bim Eintreffen der Feuerwehr war der Schwerverletzte ansprechbar und mit dem linken Bein in der Schnecke eingeklemmt. Nach dem Abschalten der Anlage wurde der Mann erstversorgt und anschließend mit der Rettung mittels hydraulischer Rettungsschere und Trennschleifer begonnen.

Zeitgleich wurde im Hackgutbunker die Welle vom Antrieb gelöst. Nach dem Abtrennen der Förderschnecke konnte diese herausgehoben und das eingeklemmte Bein befreit werden. Da der 27-Jährige ebenfalls Mitglied der Feuerwehr ist, war der Einsatz besonders belastend für die Feuerwehrmänner.

Wie ist Ihre Meinung?