3. ELF-Sieg für die Vikings, auch Raiders gewinnen

Die Wiener bleiben in der ELF im Siegmodus © APA/EXPA/JOHANN GRODER/Archiv/EXPA/JOHANN GRODER

Die Vienna Vikings bleiben das Maß der Dinge in der Central Conference der European League of Football (ELF). Das Team von Coach Chris Calaycay besiegte am Sonntag im Heimspiel in der Generali Arena den Conference-Rivalen Stuttgart Surge mit 42:13 und hält damit in seiner ELF-Debütsaison bei drei Siegen nach drei Runden. Ihren ersten Erfolg in der ELF feierten auch die Raiders Tirol, die im Innsbrucker Tivoli-Stadion Berlin Thunder mit 28:16 bezwangen.

Bei brütender Hitze in Wien gingen die Vikings vor 2.200 Zuschauern durch einen Touchdown von Runningback Florian Wegan sowie einem Fieldgoal mit 10:0 in Führung. Doch so richtig rund lief es bei den Wienern zunächst nicht, Quarterback Jackson Erdmann unterliefen allein in der ersten Hälfte drei Interceptions. Nicht zuletzt dadurch gelang Stuttgart, das die ersten zwei Liga-Spiele verloren hatte, der Ausgleich zum 10:10. Ein zweiter Touchdown von Wegan sowie ein weiteres Fieldgoal sorgten schließlich für eine 19:10-Pausenführung der Gastgeber.

In der zweiten Hälfte sorgten die Vikings dann für klare Verhältnisse: So gelangte auch Florians Bruder Anton Wegan in die gegnerische Endzone, ebenso wie Wide Receiver Jordan Buoah nach einem Pass von Jackson. Daraus resultierte eine 33:13-Führung und damit die Vorentscheidung. Zum Drüberstreuen erzielte Ersatz-Quarterback Alexander Reischl, dem am Ende Einsatzzeit gegeben wurde, noch einen Touchdown.

„Wir haben nicht unser bestes Spiel in der ersten Hälfte geliefert, wir hatten einige schlechte Entscheidungen. Gegen ein Topteam der ELF oder auf dem Weg zum Play-off dürfen wir das nicht machen“, erklärte Calaycay nach dem Match gegenüber der APA. „Die zweite Halbzeit war super, wir haben das Spiel kontrolliert bis zum Ende. Die Spieler haben viel Herzblut reingesteckt.“

In Innsbruck führte Quarterback Sean Shelton die Raiders, die in den ersten beiden Runden jeweils das Nachsehen hatten, zum ersehnten Premierensieg. In einer engen Partie nutzten die Tiroler ihre Möglichkeiten besser als der Gegner aus der deutschen Hauptstadt und scorten unter anderem durch Adrian Platzgummer und Tobias Bonatti. Die 21:13-Pausenführung konnte im zweiten Abschnitt erfolgreich verteidigt und ausgebaut werden.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Vikings führen die Central Conference mit 3:0-Siegen weiterhin an, Titelverteidiger Frankfurt Galaxy und die Raiders halten bei 1:2, Stuttgart bei 0:3. In Woche vier reisen die Vikings kommenden Samstag zu den Rams nach Istanbul. Die Raiders wollen am Sonntag darauf in Stuttgart gegen die sieglosen Schwaben nachlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.