30-Jähriger nach Messerattacke auf schlafenden Bruder in Ansfelden festgenommen

Ein 30-Jähriger, der seinen schlafenden Bruder mit zwei Messerstichen schwer verletzte, ist in der Nacht auf Montag in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) festgenommen worden. Der Beschuldigte gab bei der Polizei psychische Probleme als Auslöser für die Tat an, wie der ORF Oberösterreich am Montag berichtete.

Der Verletzte, in dessen Wohnung in Ansfelden der jüngere Bruder zu Gast war, und seine Frau sperrten den 30-Jährigen nach der Attacke in ein Zimmer und verständigten die Einsatzkräfte.

Der 42-Jährige wurde im Linzer Keplerklinikum einer Notoperation unterzogen.

Seine Frau hatte von der Tat nichts mitbekommen, da sie in einem anderen Zimmer geschlafen hatte, berichtete die oö. Polizei. Sie wurde nicht verletzt, die Kinder schliefen ebenfalls während des ganzen Vorfalls. Der Beschuldigte befand sich in Polizeigewahrsam und wurde einvernommen.

Wie ist Ihre Meinung?