3:0 — Ried hält sich im Titelrennen

Fußball: Pflichtsieg mit Traumtoren — Steyr kassierte späten Ausgleich

Weiter im Titelrennen: Kennedy Boateng (l.) und Premierentorschütze Constantin Reiner jubeln den Rieder Sieg in Wattens.
Weiter im Titelrennen: Kennedy Boateng (l.) und Premierentorschütze Constantin Reiner jubeln den Rieder Sieg in Wattens. © Daniel Scharinger / picturedesk.com

Constantin Reiner hätte sich kaum einen besseren Zeitpunkt für sein Premierentor im Dress der SV Ried aussuchen können — unmittelbar nach einem verschossenen Pecirep-Elfer schraubte sich der 21-Jährige bei einer Ecke hoch und wuchtete den Ball zur Führung bei Zweitliga-Spitzenreiter Wattens in die Maschen (16.).

Mario Kröpfl legte mit einem Schuss ins Kreuzeck nur zwei Minuten später nach. Am Ende fügten die Innviertler den Tirolern mit dem 3:0 (2:0) die erste Heimpleite seit 9. März zu. Der Rückstand von Ried beträgt bei einem Spiel mehr nur noch zwei Punkte. „Wir haben einen Pflichtsieg unter großem Druck eingefahren. Kompliment an die Mannschaft“, meinte Trainer Gerald Baumgartner im ORF-Interview zufrieden.

Das war er sicher auch mit dem Tor zum 3:0. Marco Grüll auf Darijo Pecirep, Lupfer auf Grüll, per Ferse retour auf Pecirep — sehenswert (62.). Spätestens als die Gastgeber kurz darauf einen Elfer verschossen, war klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Sensation verpasst

Liefering dagegen zeigte vom Punkt eine bessere Leistung — sehr zum Leidwesen von Vorwärts Steyr. Nach dem Ausgleich von Christian Lichtenberger sorgte Ahmadou Sanou für den vermeintlichen Siegestreffer (86.). Doch der 19-jährige Dominik Stumberger behielt in Minute 96 die Nerven und sorgte per Hand-Elfmeter für den Ausgleich.t.h.

Wie ist Ihre Meinung?