38 Passagiere aus Dachstein-Seilbahn geborgen

Ein Gebrechen in der Dachsteinseilbahn am Krippenstein bei Obertraun (Bezirk Gmunden), das am Mittwoch die Seilbergung von 38 Passagieren zur Folge hatte, ist auf ein Missgeschick zurückzuführen: Ein Urlauber aus Deutschland hatte den Haltegriff mit der Notbremse verwechselt, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Nach dem Ziehen der Notbremse kam es laut Bergbahnen durch den abrupten Stillstand der Bahn zu einem Zugseilüberwurf. Die Gondelbahn konnte zwischen der Bergstation Krippenstein und der Gjaid-Alm nicht mehr weiterfahren.

Daher wurden Passagiere von Mitarbeitern der Bergbahnen und von Bergrettern aus rund 30 Metern Höhe abgeseilt und vom Roten Kreuz versorgt. Verletzt wurde niemand. Mittlerweile ist die Bahn wieder funktionstüchtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.