40 Jahre im Auftrag der Persönlichkeitsbildung

    Oberösterreichs Landesmusikschulen feiern ihr 40-jähriges Bestehen — Keine Veränderungen bei Budget (72 Mio. Euro) und Standorten (157)

    37
    Am schönsten spielt es sich in der Gruppe. Ein Unterrichtsplatz in einer der Oberösterreichischen Landesmusikschulen ist begehrt: Im Sommersemester 2016/17 konnten 16.884 Personen bei der Zuteilung nicht berücksichtigt werden.
    Am schönsten spielt es sich in der Gruppe. Ein Unterrichtsplatz in einer der Oberösterreichischen Landesmusikschulen ist begehrt: Im Sommersemester 2016/17 konnten 16.884 Personen bei der Zuteilung nicht berücksichtigt werden. © OÖ Landesmusikschulwerk

    „Die Ausbildung in den oberösterreichischen Musikschulen hat einen wichtigen Anteil an der Persönlichkeitsbildung ihrer Schüler“, so Oberösterreichs Landesmusikschul-Chef Karl Geroldinger. Neben dem Spaß am Musizieren seien es vor allem Attribute wie Ausdauer, Zielstrebigkeit und Belastbarkeit, die man beim Erlernen eines Instruments aufbringen muss. Allesamt Eigenschaften, die auch abseits der Musikschulmauern förderlich sind. Unterschreiben kann dies auch Landeshauptmann Thomas Stelzer: Die Musikschulen erfüllen damit einen „Breitenauftrag“. Man orientiere sich nicht nur an der Spitze, es gehe um die Basis, sagte Stelzer, in der Pressekonferenz anlässlich des vierzigsten Geburtstags der Oberösterreichischen Landesmusikschulen. Etwa fünf Jahre lang hat das Landesoberhaupt an der Linzer Musikschule Geige gelernt. Seine Tochter macht es ihm bereits nach. Aufgrund seiner Auslandsreisen werde ihm immer wieder bewusst, welche Marke OÖ in Sachen Musik setze, betont er.

    Die Schülerzahl hat sich vervierfacht

    1977 starteten die Landesmusikschulen mit 13.800 Schülern. Heute sind es mit 57.500 Studierende mehr als viermal so viele. — Zwei Drittel davon sind weiblich. Am häufigsten angeboten werden die Fächer Tanz und Bewegung, Klavier, Blockflöte und Gitarre. Mit dem Kurs „Kreatives Musikgestalten“ gibt es außerdem für Menschen mit besonderen Bedürfnissen ein Angebot. 400 Personen nehmen dieses derzeit wahr. Am Landesmusikschul-Budget von 72 Mio. Euro wird nicht gerüttelt und auch die 157 Schulen bleiben bestehen, versichert Kulturreferent Stelzer. Ein Ausbau der Standorte ist nicht geplant.

    Das Jubiläum wird mit zahlreichen Festveranstaltungen gefeiert. Höhepunkte in der oberösterreichischen Landeshauptstadt bilden dabei das Jubi- läumsfest im Brucknerhaus am 11. November — zugänglich nur für geladene Gäste — und das Festkonzert im Musiktheater am 26. November mit Beginn um 19.30 Uhr. Eintritt: 22 Euro. Karten sind über das Landestheater Linz (auch online) erhältlich.