4000 Wallfahrer sagten Danke für ein Leben in Frieden

Der Linzer Mariendom war am Mittwoch Schauplatz der großen Dank- und Friedenswallfahrt des OÖ Seniorenbundes

„Wir haben das Glück, in unserem Land seit 1945 in Frieden zu leben, aber der Friede ist, wenn man in die Welt hinausblickt, keine Selbstverständlichkeit. Dafür wollen wir bei dieser Wallfahrt danken, zugleich aber auch bitten, dass uns der Frieden erhalten bleibt und auch zu jenen kommt, die nicht in Frieden leben können“, sagte der OÖ-Seniorenbund-Landesobmann LH a. D. Josef Pühringer bei der Landes- und Bundeswallfahrt des Seniorenbundes im Linzer Mariendom am Mittwoch.

Mehr als 4000 Senioren aus allen oö. Landesteilen, aber auch Vertreter aus allen anderen Bundesländern hatten dem Aufruf Folge geleistet und damit Österreichs größtes Gotteshaus beinahe an seine räumlichen Grenzen gebracht.

bezahlte Anzeige

„Senioren sind Träger, Vermittler und Deuter des Evangeliums und einer christlichen Werthaltung. Sie tragen wesentlich zur Lebendigkeit und Vielfalt in unserer Kirche sowie in der Gesellschaft bei. Diese Tatsache muss uns leiten, die unbedingte Wertschätzung von älteren Menschen in Gesellschaft und Kirche voranzutreiben“, so Diözesanbischof Manfred Scheuer, der den Festgottesdienst zelebrierte. Die Altbischöfe Maximilian Aichern und Ludwig Schwarz konzelebrierten mit weiteren Geistlichen.

Die Festrede hielt LH Thomas Stelzer. „Es freut mich ganz besonders, in einem so wichtigen Gedenkjahr der Republik, so viele Senioren aus dem ganzen Land in Linz begrüßen zu dürfen. Sie haben das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut und wesentlich dazu beigetragen, dass es uns heute so gut geht“, so der Landeshauptmann.

23.500 Euro für Mariendom

Die Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, Ingrid Korosec, betonte die Wichtigkeit aktiver Senioren-Politik: „Die Fragen, welche Welt wir den Generationen nach uns hinterlassen, wie es mit unseren Kindern und Enkeln weitergeht, bewegen uns. Deshalb ist es wichtig, dass wir die Politik unseres Landes und die Gesellschaft aktiv mitgestalten, unser Wissen und unsere Erfahrung in die Diskussion einbringen.“

Musikalisch gestaltet wurde die Messe vom Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Josef Habringer, Domorganist Wolfgang Kreuzhuber, sowie vom Seniorenblasorchester des Bezirkes Perg. Im Rahmen der Kollekte spendeten die Senioren für die notwendige Restaurierung des Mariendoms 23.500 Euro, die der Initiative „Pro Mariendom“ übergeben werden.

Mit einer „oberösterreichischen Agape“ (so Landesgeschäftsführer Franz Ebner) mit Wasser, Most und Brot klang die Wallfahrt am Domplatz aus.

Im Bild (v. l. ): Franz Ebner (Geschäftsführer OÖ Seniorenbund), Josef Pühringer (Seniorenbund Landes-
obmann), Bischof Manfred Scheuer, Ingrid Korosec (Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes),
LH Thomas Stelzer, SB-Landesobmann-Stv. Josefine Richter, Bischof em. Ludwig Schwarz , SB-Landes-
obmann-Stv. Arnold Weixelbaumer und SB-Bezirksobmann Harald Aigner