53-jähriger Kärntner starb bei Unfall im Semmering-Basistunnel

Bei dem Arbeitsunfall im Baulos Gloggnitz des Semmering-Basistunnels am Donnerstagnachmittag ist nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich ein 53-jähriger Kärntner ums Leben gekommen.

In einem Verbindungstunnel zwischen den beiden Hauptröhren hatte sich eine größere Menge Erdreich gelöst und den Mann aus dem Bezirk Spittal a.d. Drau zur Gänze verschüttet.

Der 53-Jährige wurde von seinen Arbeitskollegen mit bloßen Händen aus dem Erdreich befreit, berichtete die Polizei weiter. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen und des Einsatzes des Notarztteams von „Christophorus 3“ kam für das Opfer jede Hilfe zu spät.

Die Ursache des Unfalls war Gegenstand von Ermittlungen der Polizeiinspektion Gloggnitz, die in der Folge an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt berichten wird. Das Arbeitsinspektorat führt ebenfalls Erhebungen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?