68 Migranten vor Libyen gerettet

Das Rettungsschiff „Alan Kurdi“ hat am Montag 68 Menschen von einem untauglichen Holzboot gerettet.

Libysche Kräfte unterbrachen die Bergung und feuerten Schüsse ab, berichtete die deutsch Hilfsorganisation Sea Eye auf Twitter. Viele Migranten sprangen ins Wasser. Alle Menschen seien inzwischen sicher an Bord.

Noch unklar ist, wohin die Migranten gebracht werden sollen. Wegen des Coronavirus-Notstands in Italien müssten die Migranten bei ihrer Ankunft in einem italienischen Hafen einer zweiwöchigen Quarantäne unterzogen werden.

In den letzten Wochen ist es zu keinen Migrantenankünften in Italien gekommen.

Wie ist Ihre Meinung?