70-Jähriger stürzte mit Radlader von einer Scheunenbrücke in OÖ

Ein 70-jähriger Mann ist am Freitagnachmittag in Kirchberg ob der Donau im Bezirk Rohrbach mit einem Radlader 3,5 Meter von einer ungesicherten Scheunenbrücke gestürzt.

Sein 13-jähriger Enkel hörte den Aufprall, fand den Verunglückten und informierte seinen Vater. Der verständigte sofort die Rettung.

Der verletzte Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber Europa 3 in den Neuromed Campus Linz gebracht, berichtete die Polizei OÖ.

Der 70-Jährige half auf dem Bauernhof in Kirchberg im Mühlviertel bei der Einbringung der Heuernte. Um 15.00 Uhr schob er das Heu mit dem Radlader von der Scheineneinfahrt in die Mitte der Scheune, um es dort dann mit dem Heukran verteilen zu können.

Dabei lenkte der Mann aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung den Lader auch mehrmals rückwärts aus der Scheune auf die Brücke der Scheuneneinfahrt.

Durch einen Bedienfehler des Fahrzeugs dürfte er zu weit an den Rand der 4,2 Meter breiten ungesicherten Brücke geraten sein. Daher stürzte die zwei Tonnen schwere Maschine samt dem Lenker auf den Erdboden.

Wie ist Ihre Meinung?