Marquez siegte in Barcelona – Lorenzo räumte Rivalen ab

Motorrad-Weltmeister Marc Marquez hat sich beim Katalonien-Grand-Prix in Montmelo bei Barcelona den Sieg im MotoGP-Rennen gesichert. Der Spanier baute mit dem vierten Saisonsieg am Sonntag die Führung in der WM-Wertung aus und profitierte vom Pech seiner Rivalen. Honda-Teamkollege Jorge Lorenzo bugsierte bei einem missglückten Manöver in der zweiten Runde mehrere Toppiloten aus dem Rennen.

Der Spanier verschätzte sich beim Anbremsen, in einer Kettenreaktion waren Andrea Dovizioso (Ducati), Valentino Rossi und Maverick Vinales (beide Yamaha) in den darauffolgenden Massencrash verwickelt. Alle vier Fahrer konnten das Rennen nicht beenden. Nur 13 der gestarteten 24 Fahrer sahen beim siebenten WM-Lauf der Saison die Zielflagge.

Der aus der Pole Position gestartete Franzose Fabio Quartararo sicherte sich mit Platz zwei sein erstes Podium in der Königsklasse. Danilo Petrucci aus Italien kam als Dritter ins Ziel. Im Gesamtklassement liegt Marquez nun 37 Punkte vor dem Italiener Dovizioso.

Lorenzo nahm die Schuld nach dem Rennen auf sich. “Wenn du wie ich zu spät bremst, gibt es keinen Weg raus mehr. Es war alles mein Fehler, es tut mir leid”, schrieb der Spanier in einem Honda-Statement. Marquez sprach danach wenig überraschend von einem “guten Resultat für die Weltmeisterschaft”. Nächste Station in zwei Wochen ist Assen in den Niederlanden.

Einen Marquez-Sieg gab es auch in der Moto2. Alex, der jüngere Bruder von Marc, sicherte sich nach seinen Erfolgen in Le Mans und Mugello auch den Sieg bei der Konkurrenz in der Heimat. Hinter dem 23-Jährigen klassierte sich der Schweizer Tom Lüthi mit knapp zwei Sekunden Rückstand als Zweiter. Als Dritter komplettierte der Spanier Jorge Navarro das Podest. In der WM-Wertung übernahm Marquez die Führung. Der bisherige WM-Leader Lorenzo Baldassarri schied in Katalonien durch Sturz aus.

In der Moto3 ging der Tagessieg durch Marcos Ramirez ebenfalls nach Spanien. Es war der erste WM-Erfolg für den 21-Jährigen. Ramirez setzte sich knapp vor seinem Landsmann Aron Canet durch, der seine Führung in der Weltmeisterschaft ausbaute. Der Italiener Celestino Vietti aus Valentino Rossis Talenteschmiede komplettierte das Podium. Zahlreiche Stürze überschatteten den Lauf in der kleinsten Klasse.

Wie ist Ihre Meinung?