78-Jährige lag tagelang hilflos in ihrer Wohnung in Oberösterreich: Im Spital gestorben

Eine 78-Jährige ist tagelang hilflos in ihrer Wohnung in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) am Boden gelegen, bevor sie Dienstagabend dank einer aufmerksamen Nachbarin zunächst gerettet wurde.

Am Mittwoch starb die Pensionistin allerdings im Krankenhaus, wie das Spital am Nachmittag mitteilte.

Die 62-jährige Nachbarin hatte sich bei der Polizei in Ansfelden gemeldet, weil sie schon längere Zeit die gesundheitlich angeschlagene Seniorin nicht gesehen habe und der Briefkasten nicht mehr geleert werde, berichtete die Polizei. Nach der Anzeige fuhren die Polizisten zur Wohnung der 78-Jährigen. Als ihnen weder auf Läuten noch Klopfen aufgemacht wurde, riefen sie die Feuerwehr zu Hilfe.

Diese öffnete die Wohnungstür und die Einsatzkräfte fanden die Seniorin in sehr schlechtem Gesundheitszustand. Sie war zu diesem Zeitpunkt kaum mehr ansprechbar. Die Frau wurde ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern nach Linz gebracht, wo sie tags darauf auf der kardiologischen Station starb.

Wie ist Ihre Meinung?