81-Jähriger fuhr bei Rot über Ampel und erfasste Mädl (3) am Schutzweg

Mann laut Amtsarzt fahruntauglich — Kind in Spital eingeliefert

LINZ — Ein nicht mehr fahrtüchtiger 81-Jähriger hat Donnerstagabend in Linz mit seinem Pkw ein dreijähriges Kind auf einem Schutzweg angefahren und verletzt.

Trotz roter Ampel war der Senior einfach weitergefahren und hatte das Mädchen, das mit der Mutter bei Grün über die Straße ging, erwischt. Der Fahrer hielt zwar an, bestritt aber, den Unfall verursacht zu haben.

Körperliche Gebrechen

Spuren am Wagen sowie Zeugenaussagen ließen jedoch keinen Zweifel daran, dass der betagte Lenker das Kind, das ins Linzer Kepler Uniklinikum eingeliefert wurde, angefahren hat. Die Polizei schickte den Mann daher zum Amtsarzt.

Die Untersuchung ergab eine Beeinträchtigung aufgrund mehrerer Gebrechen und eine damit verbundene Fahruntauglichkeit. Dem Pensionisten wurde der Führerschein abgenommen. Bei der Vernehmung leugnete er weiter, das Kind angefahren zu haben.

Wie ist Ihre Meinung?