88-Jähriger von Bahngleisen in Bad Ischl gerettet

Spaziergängerin alarmierte Polizei - ÖBB-Zug knapp vor Ausfahrt aus Bahnhof gestoppt

Ein 88-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden ist Donnerstagnachmittag gerade noch rechtzeitig von den Bahngleisen in Bad Ischl im selben Bezirk gerettet worden, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Aussendung.

Eine 30-Jährige war mit ihrem Hund spazieren, als sie im Bereich der Gleise eine Person sah. Der Senior war gestürzt und reagierte nicht auf ihre Zurufe.

Die Frau alarmierte per Mobiltelefon die Polizeiinspektion Bad Ischl. Die Beamten kontaktierten sofort die ÖBB. Diese stoppte einen Zug. Er hätte vier Minuten später aus dem Bahnhof Bad Ischl ausfahren sollen.

Die Polizisten fuhren zu der angegebenen Stelle an den Gleisen und brachten den Mann in Sicherheit. Die Sperre der Bahnstrecke zwischen Ischl und Ebensee wurde danach wieder aufgehoben.

Wie ist Ihre Meinung?