933 Corona-Neuinfektionen in Österreich

In Österreich sind seit gestern, Mittwoch, 933 Neuinfektionen registriert worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (1.058). Die Sieben-Tages-Inzidenz sank auf 83,2 Fälle pro 100.000 Einwohner. Mit Donnerstag (Stand 9.30 Uhr) gab es im Land 13.195 aktive Fälle, um 671 weniger als am gestrigen Mittwoch.

Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 611.254 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 1.588 als wieder gesund. 16 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona waren seit gestern zu beklagen. Im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 15,9. In den vergangenen sieben Tagen wurden 111 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.444 Menschenleben in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 117,3 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Im Krankenhaus lagen mit Stand Donnerstag 1.046 Personen, um 120 weniger als am Mittwoch. 316 Covid-Patienten wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit gestern um 28 und ist innerhalb einer Woche um 118 Patienten zurückgegangen, berichtete das Gesundheitsministerium.

In den vergangenen 24 Stunden wurden 415.694 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Alles in allem steht man nun bei 9.349.187 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 1,2 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt unter dem Schnitt der vergangenen Woche (durchschnittlich 1,5 Prozent der PCR-Tests positiv).

94.553 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden. Insgesamt haben laut Daten des E-Impfasses 2.826.441 Personen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 31,8 Prozent der Bevölkerung. 1.024.257 und somit 11,5 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 36 Prozent. In Vorarlberg sind 35,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 34,6 Prozent. Nach Kärnten (34,1), Salzburg (32), Oberösterreich (31,8), der Steiermark (31,4) und Niederösterreich (30,3) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 28,6 Prozent. (Diese Zahlen beziehen sich auf den Mittwoch.)

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Vorarlberg mit 139,2, gefolgt von Tirol, Steiermark und Oberösterreich (110,1, 103,3 bzw. 83,3). Weiters folgen Salzburg (78,6), Wien (73), Niederösterreich (63,5) und das Burgenland (45,5).

Wie ist Ihre Meinung?