„99,9 Prozent sind Weltklasse“

Black-Wings-Manager Perthaler hofft, dass vor Auftakt wieder Ruhe einkehrt

Black-Wings-Manager Christian Perthaler ging mit einem Teil der Fans auf Konfrontationskurs.
Black-Wings-Manager Christian Perthaler ging mit einem Teil der Fans auf Konfrontationskurs. © BWL/Eisenbauer

Von Christoph Gaigg

Einen Tag nach der harschen Kritik an der „Negativkultur“ unter den Fans und der Ankündigung, zahlreiche Events einzustampfen (wir berichteten), hat sich Black-Wings-Manager Christian Perthaler auch im VOLKSBLATT über die Problematik und die ungewohnt scharfen Töne von Seiten des Klubs geäußert.

bezahlte Anzeige

„99,9 Prozent der Fans sind Weltklasse“, stellte Perthaler klar. Diesen Teil habe man damit auch keinesfalls ansprechen wollen. „Für die machen wir das alles sehr gerne.“ Aber: „Es gibt eine Gruppe, der gar nichts passt. Das geht seit ein, zwei Jahren so. Sie wollen nur sudern, alles ist ungut, alles ist schlecht. Das haben wir gerade ein bisschen satt. Für diese Leute machen wir das nicht mehr gerne“, erklärte der Manager, dem bewusst ist, dass sich „jetzt alle angegriffen fühlen.“

Die Reaktionen unter den Anhängern fielen unterschiedlich aus. In den sozialen Medien zeigten Teile der Fans Verständnis für den Klub, dessen Vorgehen bei anderen aber auch großen Ärger hervorrief. Von „beleidigter Leberwurst“ war die Rede, man wolle den Fans nun die Schuld geben, meinten einige.

Wie es nun weitergeht? „Wir werden das alles aufarbeiten, uns mit den Fanklubs treffen und gemeinsam darüber diskutieren“, will Perthaler die Anhänger in die angekündigte Evaluierung einbeziehen.

Er hofft, dass nun Ruhe einkehrt — steht doch am Freitag (19.15) der große Schlager zum Saisonauftakt gegen die Vienna Capitals bevor. „Da brauchen wir alle Fans“, betonte der Black-Wings-Manager.