Ab 19. Mai bietet Online-Plattform QR-Code für Selbsttester

Land OÖ hat sich professionell auf die Öffnungsschritte vorbereitet

Screenshot - Land OÖ

Das Land OÖ hat sich intensiv auf die Öffnungsschritte am 19. Mai vorbereitet. Weil für einen Teil der Bevölkerung das Testen die zentrale Eintrittskarte für Gastronomie, Tourismus, Kultur & Co. ist, wurde das Testangebot wieder erweitert.

So etwa fährt in Wels ab Montag ein zweiter Testbus. Neu ist ein digitales System, das die behördliche Anerkennung für die „Wohnzimmertests“ möglich macht.

„Hinter uns liegen schwierige Wochen und Monate, wir danken allen, die sich an die Regeln gehalten haben. Es ist ihr Verdienst, dass wir jetzt wieder Öffnungsschritte setzen können. In Oberösterreich haben wir eine rückläufige Sieben-Tage-Inzidenz, sie war zuletzt am 20. Februar auf diesem Stand“, betonen LH Thomas Stelzer und seine Stellvertreterin, Gesundheitsreferentin Christine Haberlander: „Wir begrüßen die Öffnungsschritte, die mit einem starken Sicherheitskonzept einhergehen, so dass wir keinen Schritt mehr zurück machen müssen. Unser Ziel ist es, den Zugang zu den Testmöglichkeiten sehr einfach zu gestalten.“

Dazu gehören zu den Tests in 100 öffentlichen Teststraßen, 140 Apotheken, bei Ärzten und in 300 Betrieben, wodurch bis zu 335.000 Tests pro Woche möglich sind, nun auch die Selbsttests.

Mit der neuen Online-Plattform steht ab 19. Mai ein sehr niederschwelliger Zugang von zuhause aus zur Verfügung. Den Test kann man rasch machen, das Ergebnis wird für 24 Stunden offiziell anerkannt.

20 zusätzliche Tests pro Haushalt und Monat

„Ziel wäre ein bundesweit einheitliches IT-System gewesen, da das Gesundheitsministerium aber nicht reagiert hat, hat Oberösterreich ein eigenes System auf die Beine gestellt, das gerne auch anderen Bundesländern zur Verfügung gestellt wird. Außerdem wird ein Test pro Woche zu wenig sein, daher verlassen wir uns in Oberösterreich nicht auf die Tests von Seiten des Bundes, sondern stellen jedem Haushalt zusätzlich 20 Tests pro Monat zur Verfügung“, so Stelzer und Haberlander.

Sie können ab 18. Mai gegen Vorweis der E-Card in Apotheken abgeholt werden. Verwendet werden können alle für die Selbsttestung geeigneten Tests, benötigt wird ein QR-Code. Falls jemand noch Tests zuhause hat, kann er sich in den Apotheken pro Person fünf QR-Codes abholen, um zu einer digitalen Bestätigung zu kommen.

Erklär-Video für „Wohnzimmertest“

Um den „Wohnzimmertest“ durchführen zu können, sind eine Internetanbindung und ein Endgerät mit Kamera erforderlich. Infos samt Erklär-Video sind schon jetzt unter: www.land-oberoesterreich.gv.at/corona-test abrufbar.

Um die Selbsttests möglichst fälschungssicher zu gestalten, wurden einige Vorkehrungen getroffen. So gehört zu jedem Selbsttest ein QR-Code, den man auf den Selbsttest kleben muss. Nachdem man ein Bild vom Selbsttest gemacht hat, muss man ihn mit einem Stift entwerten und ein zweites Foto anfertigen. Beide Bilder sind hochzuladen. In weiterer Folge erhält man eine Bestätigung per E-Mail oder SMS.

Wie ist Ihre Meinung?