Abgängiger Wanderer tot im Ötschergebiet gefunden

Ein 69 Jahre alter Wanderer ist am Donnerstag nach einer groß angelegten Suchaktion im niederösterreichischen Ötschergebiet tot gefunden wurden. Der St. Pöltener wurde am Mittwoch als vermisst gemeldet, nachdem er von einem Ausflug nicht zurückgekehrt war, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Noch am Mittwoch lief die Suche nach dem Vermissten an. Unter anderem waren zwölf Bergretter, sechs Alpinpolizisten und ein Hubschrauber des Innenministeriums daran beteiligt. Insassen des Helikopters sichteten den zu diesem Zeitpunkt bereits toten 69-Jährigen schließlich Donnerstagfrüh im Bereich der “Edelbachmäuer”. Die Leiche des Mannes wurde mittels Tau aus dem steilen und schroffen Gelände geborgen.

Wie die Exekutive berichtete, soll der St. Pöltener bereits am Samstag zum Wandern nach Lackenhof in der Gemeinde Gaming (Bezirk Scheibbs) aufgebrochen sein. Nachdem er im Bereich des Ötschergipfels übernachtet hatte, soll er am Sonntag beim Abstieg etwa 15 Meter über eine senkrechte Felswand in den Tod gestürzt sein.

Wie ist Ihre Meinung?