Achter Saisonsieg, aber keine Kugel

Super-G-Absage in Kvitfjell brachte Abfahrts- Gewinner Mayer und Kriechmayr um Chance

Matthias Mayer sicherte sich das letzte Speedrennen der Saison, die Abfahrt in Kvitfjell, haderte aber am Sonntag wie auch Teamkollege Vincent Kriechmayr über die Absage des Super-G. © AFP/Solum

Denn durch diese Absage, bedingt durch Schlechtwetter (Schnee, Regen und Nebel), steht endgültig fest: Erstmals seit dem Winter 1994/95 bleiben Österreichs Ski-Asse sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren ohne eine einzige Weltcup-Kugel.

Läppische drei Punkte fehlen den Oberösterreicher Vincent Kriechmayr letztlich auf den Schweizer Mauro Caviezel. Dementsprechend enttäuscht war der 28-Jährige, der ja mit Gröden und Hinterstoder zwei Rennen gewonnen hatte. „Ich habe mir andere Ziele gesteckt. Die Kugel ist es nicht geworden, in der Abfahrt bin ich weit abgeschlagen. Ich bin jetzt dreimal hintereinander Zweiter im Super-G-Weltcup, das ist sehr gut, aber nicht gut genug“, bilanzierte Kriechmayr den Rennwinter.

„Sehr schade. Ich habe durchaus die Chance gehabt, die drei Punkte im Laufe der Saison gutzumachen. Mauro war drei Punkte besser, man kann ihm nur gratulieren.“, erklärte der Gramastettener. Die Saisonplatzierungen 3-7-1-6-10-1 genügten nicht, weil Caviezel in allen Rennen in die Top fünf fuhr. Vor allem der zehnte Rang in Saalbach-Hinterglemm schmerzt beim blickt auf den Punktestand. „Wir sind an der Konstanz gescheitert“, bestätigte auch Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher. „Wir haben die Kugel nicht in Kvitfjell verloren.“ Die Absage befand er als okay, weil „die Sicherheit im unteren Bereich nicht gegeben gewesen wäre.“

Dabei hatte das Rennwochenende für Österreich so gut begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein sicherte sich Matthias Mayer, der im Super-G ebenfalls noch eine kleine Chance gehabt hätte, am Samstag den Sieg in der Abfahrt. Für den Kärntner war es sein neunter Erfolg im Weltcup, der fünfte in einer Abfahrt und der vierte in dieser Saison.

Insgesamt holten Österreichs Athleten in diesem Winter immerhin acht Siege — vier durch Mayer, zwei durch Kriechmayr sowie je einen durch Nina Ortlieb und Nicole Schmidhofer —, aber eben keine Kugel.

Der Weltcup geht am Wochenende mit den Rennen in Aare (Damen) und Kranjska Gora (Herren) zu Ende, die Entscheidungen in der Gesamtwertung sowie in fünf Disziplinen sind noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.