Afghane attackierte und bedrohte Lokalgäste: Verhaftet

Alkoholisierter 26-Jähriger wurde kurz vor dem Vorfall bereits aus einem Kaffeehaus in Schärding geworfen

SCHÄRDING — Die Probleme mit Flüchtlingen aus Afghanistan reißen nicht ab. Ein alkoholisierter Afghane musste Montagnachmittag in Schärding festgenommen werden, weil er sich aggressiv gegenüber einer Kellnerin verhielt. Der 26-Jährige belästigte aber auch andere Besucher und wollte das Lokal partout nicht verlassen, als ihn die Angestellte dazu aufforderte. Kurz zuvor war der Betrunkene wegen seines unangemessenen Verhaltens bereits aus dem Kaffeehaus nebenan geworfen worden, berichtete die Polizei.

Gemeinsam mit zwei Gästen gelang es der Kellnerin schließlich, den Afghanen aus dem Wirtshaus zu werfen. Doch der 26-Jährige versuchte immer wieder zurückzukommen und die beiden Männer zu attackieren.

Diese überwältigten ihn und hielten den Afghanen bis zum Eintreffen der verständigten Polizisten fest. Der Alkoholisierte drohte den Lokalbesuchern und auch den Beamten, die ihn schließlich verhafteten. Auch auf der Polizeiinspektion stellte er sein aggressives Verhalten nicht ein.

Auch Rumäne randalierte

Am Dienstagnachmittag parkte in Aspach ein alkoholisierter Rumäne aus dem Bezirk Braunau – er hatte 1,86 Promille intus – mit seinem Pkw direkt vor der Ausfahrt der Polizeiinspektion. Anschließend ging der 34-Jährige zu Fuß in Begleitung eines Landsmannes (41) zur Wohnung von zwei Rumänen. Dort schlug er zunächst auf einen 30-Jährigen ein, der aus dem Fenster flüchten konnte und Anzeige erstattete. In der Zwischenzeit schlug er auch den zweiten Bewohner (38). Polizisten beendeten die Attacke und forderten den Rumänen auf, zur Inspektion mitzukommen. Dieser weigerte sich jedoch, war aggressiv, beschimpfte die Beamten und versuchte mehrmals in die Wohnung zurückzugehen. Als er auch noch einen Beamten attackierte, wurde er verhaftet.