Aggressives Pärchen hielt Wiens Polizei ganze Nacht auf Trab

Ein Pärchen hat Wiens Polizei ordentlich auf Trab gehalten: „Zwei Festnahmen, zwei verletzte Polizisten, ein Betretungs- und Annäherungsverbot, mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Anstandsverletzung, Lärmerregung, gegenseitiger Körperverletzung, versuchter sowie vollendeter schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt sind das Resümee einer Amtshandlung, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bezirk Simmering stattfand“, hieß es in der Aussendung.

Die Auseinandersetzung nahm gegen 23.00 Uhr ihren Anfang, als eine Nachbarin wegen eines lautstarken Streits in der Nachbarwohnung die Polizei verständigte. Die Beamten trafen in der Wohnung in Simmering auf ein Pärchen, dessen Aggression nicht nur einander galt, sondern auch den Polizisten, wie in der Polizei-Aussendung am Sonntag rekapituliert wurde. Da beide lediglich „wüste Beschimpfungen“ von sich gegeben hätten, hätte der Sachverhalt anhand der Situation an Ort und Stelle festgestellt werden müssen. In der Wohnung hätten die Beamten zerbrochene Glasflaschen und einen zerbrochenen Spiegel gesehen. Die Frau, eine 31-jährige Österreicherin, sei über dem linken Auge verletzt gewesen, der 42-jährige Lebensgefährte an der Hand. Darüber hinaus hatte er Kratzer am Körper.

Nach sorgfältiger Abwägung der Sachlage sei gegen den Mann ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen worden, hieß es seitens der Polizei. Unter lautstarkem Protest seiner Lebensgefährtin sei er dann aus der Wohnung begleitet worden. Dann nahmen ihm die Beamten die Wohnungsschlüsseln ab und wiesen ihn an, sich seiner Frau nicht mehr zu näheren und auch die Wohnung nicht mehr zu betreten.

Noch während die Beamten vor dem Mehrparteienhaus standen, seien sie von der 31-Jährigen vom Balkon aus beschimpft worden. Plötzlich habe die Frau eine Blumenkiste genommen und sie mehrere Stockwerke in die Tiefe geworden. „Nur durch Glück wurde niemand getroffen“, hieß es in der Aussendung.

Doch damit war die Arbeit für die Beamten aufgrund des Pärchens nicht beendet. Einige Stunden später, gegen 4.45 Uhr wurden sie erneut zur dann bereits bekannten Wohnadresse gerufen – diesmal wegen einer im Stiegenhaus randalierenden Frau. Bei der Frau handelte es sich, wie es sich herausstellte, um die 31-Jährige. Sie sei sofort mit lautem Geschrei auf die Polizisten losgegangen und habe sie mit Tritten und Schlägen attackiert, hieß es. Als die 31-Jährige festgenommen wurde, sei der offensichtlich mittlerweile zurückgekehrte 42-jährige Lebensgefährte aus der Wohnung gestürmt und hätte eine Polizistin zu Boden gerammt. Die Beamtin wurde dabei verletzt. Als Konsequenz wurde nach der 31-Jährigen auch der 42-Jährige festgenommen – unter heftiger Gegenwehr, wie es hieß.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Doch auch damit kehrte noch keine Ruhe um das Pärchen ein. Im Arrestbereich soll die 31-Jährige abermals einen Beamten attackiert und verletzt haben, berichtete die Polizei weiters. Im Zuge eines Alkotests wurde bei der Frau eine Alkoholisierung von rund 1,4 Promille festgestellt, beim Lebensgefährten lang keine Alkoholisierung vor. An dem langwierigen Einsatz waren mehrere Polizisten des Stadtpolizeikommandos Simmering beteiligt, wovon zwei Verletzungen davon trugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.