Alarmfahndung nach Banküberfall im Innviertel

Ein mit einem Messer bewaffneter Täter hat am Freitagnachmittag eine Bank in St. Pantaleon (Bezirk Braunau) überfallen.

Eine Alarmfahndung verlief bis Samstagmittag vorerst ohne Ergebnis. Der rund 1,80 Meter große Mann war mit einer schwarzen Kappe und schwarzer FFP2-Maske vermummt.

Er bedrohte eine 52-jährige Bankangestellte und forderte Bargeld. Der Gesuchte sprach oberösterreichischen Dialekt, berichtete die Polizei der APA.

Gegen 16.00 Uhr betrat der mit schwarzem Pullover und grauer Jeanshose gekleidete Räuber das Geldinstitut.

Nach dem Coup flüchtete er mit einem silbernen Mercedes A-Klasse in unbekannte Richtung, wie die Polizei in einer Presseaussendung am Samstag mitteilte.

Wie ist Ihre Meinung?