Alko-Radler entwendete nach Unfall fremdes Auto: Überschlagen

55-Jähriger hatte bei Radltour durchs Mühlviertel zu viel getankt

Fahren ohne Führerschein dafür unter Alkoholeinfluss, ein Unfall mit Fahrerflucht sowie ein Autodiebstahl. All dies soll ein 55-jähriger Mühlviertler im Bezirk Rohrbach Anfang August begangen haben, wie die Polizei erst jetzt bekannt gab.

Laut seiner Aussage bei der Polizei hatte der Mann im Laufe des 3. August zunächst reichlich Alkohol konsumiert und dann den verhängnisvollen Entschluss zu einer E-Biketour durch das obere Mühlviertel gefasst, in deren Verlauf er immer wieder ausgiebige „Trinkpausen“ einlegte.

Trinkpausen mit Bier

Mit Bier wohlgemerkt. Ausgerechnet als ihm dann zufällig eine Polizeistreife begegnete, legte er einen Sturz hin, bei dem er sich leichte Verletzungen zuzog. Er wurde ins Klinikum Rohrbach eingeliefert, das er aber nach kurzer Zeit wieder verließ.

Aus einem Schuppen „lieh“ er sich ein Fahrrad, das er allerdings liegen ließ, als er ein teilweise geöffnetes Garagentor erblickte. Nachdem er gewaltsam eingedrungen war, nahm er den dort abgestellten Pkw in Betrieb. Ohne im Besitz einer Lenkberechtigung zu sein, fuhr er damit in Richtung Haslach, kam aber von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Mit abermaligen leichten Verletzungen flüchtete er zu Fuß vom total beschädigten Wagen.

Als ihn die Polizei, die ihn bereits verdächtigte, in der Früh zu Hause antraf, bestritt er zunächst energisch, mit dem Fahrzeug unterwegs gewesen zu sein. Noch im Laufe des Tages meldet er sich aber am Posten und gab zu, der gesuchte Fahrzeuglenker zu sein.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Linz und der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach angezeigt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf rund 20.000 Euro.

Wie ist Ihre Meinung?