Alkoholisierte Geisterfahrerin verursachte Unfall auf A8 in OÖ

Eine alkoholisierte Geisterfahrerin hat in der Nacht auf Samstag einen schweren Verkehrsunfall auf der Innkreisautobahn (A8) bei Krengelbach (Bezirk Wels-Land) mit drei Verletzten verursacht.

Die 33-Jährige war mit 1,68 Promille Alkohol im Blut mit ihrem Wagen unterwegs, berichtete die Polizei.

Die Frau lenkte ihren Wagen auf der A8 in der entgegengesetzten Fahrtrichtung am linken Fahrstreifen Richtung Suben. Nach fünf Kilometer kollidierte die Alkolenkerin mit ihrem Wagen mit einem anderen Pkw, gelenkt von einem 23-Jährigen.

Dadurch drehte sich das Auto des 23-Jährigen mehrmals um die eigene Achse, das linke hintere Rad wurde durch die Wucht des Anpralls herausgerissen und über die Fahrbahn geschleudert.

Ein 49-Jähriger nachkommender Pkw-Lenker konnte dem herumwirbelnden Reifen nicht mehr ausweichen, Motorhaube und Windschutzscheibe wurden stark beschädigt. Eine 17-jährige Lenkerin, die hinter dem 49-Jährigen fuhr, wich noch nach rechts aus, konnte aber eine leichte seitliche Kollision nicht mehr verhindern.

Die 33-jährige Geisterfahrerin kam am linken Fahrstreifen an der Mittelleitschiene zum Stillstand. Der 23-jährige Lenker sowie seine 21-jährige Beifahrerin wurden durch den Anprall verletzt und in das Klinikum Wels eingeliefert. Die Unfallverursacherin wurde ebenfalls wegen ihrem mitunter erlittenen Schockzustand ins Spital gebracht.

Wie ist Ihre Meinung?