Alkoholisierter attackierte Polizeibeamte in NÖ

An einer Tankstelle in Sollenau (Bezirk Wiener Neustadt) sind Freitagfrüh Polizeibeamte von einem alkoholisierten Mann attackiert worden. Drei Uniformierte wurden dabei leicht verletzt. Der beschuldigte 26-Jährige wurde angezeigt, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.

Grund des Einsatzes für eine Streife war einer Aussendung zufolge Ordnungsstörung. Die Beamten trafen demnach den offensichtlich stark alkoholisierten Mann an, der angab, dass er sich von der Tankstelle nur ein Bier geholt habe.

Auf die Notwendigkeit des Verlassens der Wohnung hinsichtlich der Verbreitung des Coronavirus angesprochen, konnte der 26-Jährige laut Landespolizeidirektion „keine Gründe nennen, war uneinsichtig und bezeichnete die Maßnahmen der Bundesregierung als lächerlich“. Er sei auch „immer aggressiver“ geworden.

Ein Beamter nach Attacke arbeitsunfähig

Die Beamten hätten daraufhin wegfahren wollen, um eine weitere Eskalation zu vermeiden. Der 26-Jährige habe sie jedoch beschimpft, mit der Faust gegen die Seitenscheibe des Streifenwagens geschlagen und eine Bierdose auf das Dienstfahrzeug geworfen, das dadurch beschädigt wurde. Im Zuge der daraufhin ausgesprochenen Festnahme habe der 26-Jährige einem Beamten einen Stoß gegen den Brustkorb versetzt und einen anderen Uniformierten zu Boden gerissen.

Den Beschuldigten erwarten nun mehrere Anzeigen: wegen Störung der öffentlichen Ordnung, aggressiven Verhaltens, nach der Covid-19-Verordnung und Verletzung des öffentlichen Anstands an die Bezirkshauptmannschaft sowie wegen Sachbeschädigung, schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt. Drei Polizisten wurden im Landesklinikum Wiener Neustadt ambulant behandelt. Ein Beamter war der Behörde zufolge nach dem Vorfall arbeitsunfähig.

Wie ist Ihre Meinung?