Alkolenker mit Blaulicht

20-Jähriger wollte Stau entgehen — Zahlreiche Unfälle am Wochenende

Er war angetrunken und er hatte Cannabiskraut im Auto: Besonders dreist wollte ein Probeführerscheinbesitzer in der Nacht zum Samstag einem Stau entgehen.

Der 20-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land, war wegen einer Sperre von der A9 bei Klaus (Bez. Kirchdorf) abgeleitet worden. Als es auf der Abfahrt zu einem Stau kam, fackelte er nicht lange, nahm ein Blaulicht — einen sogenannten LED-Scheibenblitzer — aus dem Handschuhfach, befestigte es an der Windschutzscheibe und nahm es in Betrieb.

Die Autofahrer machten dem vermeintlichen Einsatzfahrzeug zwar den Weg frei, doch eine Streifenwagen-Besatzung der Autobahnpolizei Klaus, die sich ebenfalls auf der Abfahrt befand, konnte er nicht täuschen. Die echten Polizisten kontrollieren den 20-Jährigen, der mit 0,52 Promille leicht alkoholisiert war. Er durfte nicht mehr weiterfahren und wird wegen mehrerer Delikte angezeigt.

Ebenfalls mit einem Probeführerscheinbesitzer bekamen es am Samstag Polizisten in Braunau zu tun. Der Serbe (20) war viel zu schnell auf der Salzburger Straße unterwegs.

Sein Wagen kam von der Fahrbahn ab und wurde nach 50 Metern von einem Baum gestoppt. Der Mann blieb zwar unverletzt, zeigte sich den alarmierten Beamten gegenüber aber sehr uneinsichtig.

Mit Auto auf Gleise

Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle geriet Samstagfrüh in Neuhofen/Krems (Bez. Linz-Land) ein Alkolenker auf die Gleise der Pyhrnbahn. Der 20-Jährige hatte mehrere Anhalteversuche ignoriert und war mit zu hoher Geschwindigkeit aus eine Kurve „geflogen“. Die Polizisten veranlassten sofort die Sperre der Bahnstecke, für die Bergung des Pkw musste der Strom abgeschaltet werden. Der Alkotest beim Lenker ergab 1,82 Promille.

Vier Verletzte forderte Samstagabend ein Frontalzusammenstoß auf der B38 in Bad Leonfelden (Bez. Urfahr-Umgebung). Ein 56-Jähriger war alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs, als er den Wagen plötzlich nach links verriss. Er stieß dabei gegen das entgegenkommende Auto einer 27-Jährigen. Neben den beiden Lenkern, wurde ein Mitfahrer (53) im Wagen des Mannes und der 22 Monate alte Sohn der 27-Jährigen verletzt. Der 53-Jährige wurde ins Krankenhaus geflogen.

Schwer verletzt wurde am Samstagabend auch ein Pkw-Lenker (23) aus Perg. Er war auf der A1 bei Ansfelden in einen Lkw geprallt, der ins Schleudern geraten war, weil er von einem Parkplatz falsch auf die Autobahn aufgefahren war. Der Rumäne (62) hatte nicht die normale Auffahrt genutzt, sondern war über eine daneben befindliche durch Sperrlinien gekennzeichnete Freifläche aufgefahren.

In Rüstorf (Bez. Vöcklabruck) prallte ein Motorradlenker (26) am Samstag auf der B135 beim Überholen eines Sattelschleppers in einen Pkw. Der 26-Jährige wurde schwer verletzt.

Wie ist Ihre Meinung?