Altach holte sich im ÖFB-Cup blaues Auge

Fußball-Erstligist Altach hat die erste Runde im ÖFB-Cup nur mit großer Mühe überstanden. Beim 3:1 bei Regionalligist Union Gurten gelang “Joker” Philipp Netzer erst in der 89. Minute das 1:1. Neuzugang Chinedu Obasi (90.) und Manfred Fischer (93.) fixierten danach den Aufstieg. Altach spielte nach einer Roten Karte für die Oberösterreicher ab der 49. Minute sogar in Überzahl.

Nachdem auf dem Rasen lange äußerst wenig passierte, war bei Altach spätestens ab der 58. Minute Feuer am Dach: Rene Kienberger brachte den Außenseiter in Front, er bezwang Tino Casali, der anstelle von Einsergoalie Martin Kobras das Tor hütete. Zuvor hatte Gurten-Goalie Felix Wimmer wegen Torraubs die Rote Karte gesehen.

Das Match, das aufgrund von positiven Covid-19-Tests aufseiten von Gurten mit fast dreiwöchiger Verspätung stattfand, verlief fortan wie auf einer schiefen Ebene. Doch Altach lief bis zum Finish vergeblich an und scheiterte ein ums andere Mal vor Wimmer-Ersatzmann Jan Kolb. Erst nach dem 1:1 zeigte Gurten Nerven – und bekam vom großen Favoriten kurz darauf den K.o. versetzt. Der frühere Schalke-Stürmer Obasi bescherte sich selbst mit dem Siegtor und der Vorarbeit zum 3:1 von Fischer einen gelungenen Altach-Einstand.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?