Altstoffsammelzentren – Diszipliniert trotz langer Schlangen

Hoffen auf baldigen Normalbetrieb in den Altstoffsammelzentren

LAV-Vorsitzender Bgm. Roland Wohlmuth (l.) half im ASZ Schärding beim Ordnerdienst.
LAV-Vorsitzender Bgm. Roland Wohlmuth (l.) half im ASZ Schärding beim Ordnerdienst. © OÖ LAV/privat

Seit vergangenem Freitag sind zahlreiche Altstoffsammelzentren (ASZ) in OÖ für unbedingt notwendige Entsorgungen geöffnet. Zahlreiche ASZ- und Bauhof-Mitarbeiter, jene von Straßenmeistereien, freiwillige Helfer und auch die Polizei sorgten für den reibungslosen Ablauf: Trotz Wartezeiten von bis zu einer Stunde und Blockabfertigung, verhielten sich alle Beteiligten vorbildlich und nahmen die eingeschränkten Maßnahmen verständnisvoll an, zieht der Landesabfallverband eine erste Bilanz.

„Der Besucherandrang zeigte klar: Es war notwendig und richtig die ASZ zu öffnen, um den Haushalten das Entsorgen der Alt- und Problemstoffe zu ermöglichen“, betont LAV-Vorsitzender Roland Wohlmuth.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Entrümpeln verschieben

Da nur das Notwendigste zur Entsorgung erlaubt war, mussten fallweise Pkw mit Anhängern mit Sperrmüll wieder nach Hause geschickt werden – Sperrmüll, aber auch Altkleidung und Produkte für ReVital — können momentan nicht angenommen werden.

„Die Blockabfertigung muss bis auf weiteres aufrecht bleiben, um den geregelten Ablauf in den ASZ gewährleisten zu können. Wenn sich die Bevölkerung weiterhin so diszipliniert verhält, kann bald zu normalen Öffnungszeiten übergegangen werden.“, erläutert Wohlmuth. Er weist auf das Abstandhalten hin und auch darauf, dass die Produkte daheim vorsortiert werden sollen, um den Aufenthalt im ASZ zu verkürzen. Auch das Tragen von Mundschutz sei ratsam.

Nach Ostern Lockerung

Die meisten Altstoffsammelzentren werden kurz nach Ostern wieder zu den Normalöffnungszeiten übergehen, aber unter Beibehaltung der Blockabfertigung. Wie und ob ein ASZ geöffnet ist, erfährt man beim Bezirksabfallverband unter www.altstoffsammelzentrum.at und mithilfe der OÖ Umwelt Profis „Abfall OÖ“-App.

Wie ist Ihre Meinung?