Am 16. Mai öffnen die Museen des Landes OÖ wieder ihre Tore

Mit Schutzmasken und Mindestabstand zurück ins kulturelle Leben — Dauerausstellung im Schloss, EXPORT in der Landesgalerie und mehr

Risikoarmer Besuch mit Schutzmasken und gut sichtbaren Hinweisen und Bodenmarkierungen zum Abstandhalten: Eine Zahl am Anfang jedes Raumes zeigt an, wie viele Besucher sich gleichzeitig darin aufhalten dürfen. © OÖ Landes-Kultur GmbH

Als eine der ersten Kulturinstitutionen ist die OÖ Landes-Kultur GmbH in Abstimmung mit dem Salzburg Museum ab dem 16. Mai für Besucher wieder offen für Kulturaustausch.

Bedingt durch die Corona-Krise und die damit einhergehenden Bedingungen müssen die Museen neu gedacht werden, heißt es seitens der Verantwortlichen: als Freiräume, die Begegnungen, Austausch und Einblicke bieten.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

„Die Formate, die wir dafür entwickelt haben, erweisen sich nun als krisensicher, darum können wir früher als erwartet wieder für die Menschen in Oberösterreich da sein und unsere kulturellen Angebote in den nächsten Wochen schrittweise zugänglich machen“, heißt es in einer Aussendung.

Landeshauptmann Thomas Stelzer und Direktor Alfred Weidinger freuen sich über diese Entwicklung und „laden mit der Öffnung unserer Museen ein, Kunst, Kultur und Natur erneut vor Ort zu erleben und damit ein Stück Lebensfreude zurückzugewinnen“.

In allen Häusern wurden Vorkehrungen getroffen, um die nötigen Abstands- und Hygienevorschriften einhalten zu können und einen risikoarmen Ausstellungsbesuch möglich zu machen.

Auch Standorte in Enns, Schlögen und Co. öffnen

Die Dauerausstellungen im Schlossmuseum sind wieder zugänglich, das Kulturquartier mit der Ausstellung Next Comic und auch das Francisco Carolinum, in dem der 80. Geburtstag von VALIE EXPORT mit Collection Care in einer umfassenden Werkschau gefeiert wird. Im Biologiezentrum können die Besucher im Ökopark begrüßt werden.

Neben Linz öffnen auch andere Standorte wie der Römerburgus in Oberranna, der Römerpark in Schlögen, die Kalkbrennöfen in Enns, die mobile Ausstellung „Die geheimnisvolle Litzlbergerin“ in Seewalchen am Attersee und das OÖ Schifffahrtmuseum Grein.

Auch im Freien kann nun bald wieder Kultur genossen werden. „Auf ins Wolkenkuckucksheim“ nennt sich ein Freiluftkonzept im Kulturquartier. Ab Ende Juni lädt ein Kirschgarten von Eva Schlegel in den voestalpine open space ein, auf der Raiffeisen Kunstgarage sind in Kooperation mit dem ORF musikprotokoll Klangwürfel von österreichischen Komponisten installiert und österreichische Autoren lesen unter freiem Himmel aus ihren Werken. Und auch der Innenhof des Schlossmuseums ist mit Denkräume & Schreibstuben ein kontemplativer Ort zwischen den OpenAir Plastiken von Manfred Wakolbinger.

Wie ist Ihre Meinung?