AMAG: Langfristiger Großauftrag

AMAG-Vorstandsvorsitzende Gerald Mayer rechts mit Johannes Pauli, Ruag Aerostructure, und Stefan Horn, Geschäftsführer AMAG components Übersee
AMAG-Vorstandsvorsitzende Gerald Mayer rechts mit Johannes Pauli, Ruag Aerostructure, und Stefan Horn, Geschäftsführer AMAG components Übersee © AMAG

Einen langfristigen Großauftrag konnte die Ranshofener AMAG an Land ziehen. Die AMAG components mit Sitz in Übersee am Chiemsee, seit Jahreswechsel eine 100-Prozent-Tochter der AMAG Austria Metall hat mit dem langfährigen Partner Ruag Aerostructures den bestehenden Lieferumfang für weitere Jahre abgesichert und Zusatzaufträge für neue Teile und Baugruppen erhalten.

Über die Vertragsdetails zum Auftrag mit einem Gesamtvolumen von rund einhundert Millionen Euro wurde Stillschweigen vereinbart.

„Dieser wichtige Auftragserfolg ist eine erfreuliche Bestätigung unserer klaren Ausrichtung auf Spezialprodukte von hoher Qualität sowie unserer Zuverlässigkeit bei der Liefertreue und im Service“, so der AMAG-Vorstandsvorsitzende Gerald Mayer.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.